GDPR-Konformität und Cookie-Richtlinien. Ansicht im detail
KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn., 4 St
  • KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn., 4 St
  • KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn., 4 St

KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn., 4 St

KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn.

PZN: 4644102

Inhalt: 4 St

Bonuspunkte 188

Verfügbarkeit: Auf Lager

28.56€

Sie bei deutschen Apotheken an Ihre Adresse

0 Bewertungen / + Bewertung

Gebrauchsinformationen zum KLEAN-PREP Kunststoff Shaker Plv.z.H.e.L.z.Einn., 4 St

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas). Lassen Sie sich zu der Art der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Zu beachten ist auf alle Fälle, dass Sie in den letzten 2 Stunden vor der Einnahme nichts mehr zu sich nehmen und auch danach allenfalls nur noch klare Flüssigkeit aufnehmen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer hängt von der geplanten Untersuchung ab und wird deshalb vom Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl an Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu schweren Durchfällen, Störungen im Wasser- und Salz- sowie im Säure-Basen-Haushalt. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Dosierung
Lassen Sie sich zu der Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Anwendungsgebiete

- Darmentleerung als Vorbereitung bei Operationen und/oder Untersuchungen

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Durch die Kombination mehrerer Salze wird in kurzer Zeit sehr viel Wasser in den Darm gezogen und damit eine gründliche Abführung und Darmentleerung erreicht.

Zusammensetzung

bezogen auf 69 g Pulver = 1 Beutel
59 g Macrogol 3350
1,465 g Natriumchlorid
1,465 g Kochsalz
1,685 g Natriumhydrogencarbonat
1,685 g Natron
1,685 g Natrium bicarbonat
5,685 g Natriumsulfat, wasserfreies
0,743 g Kaliumchlorid
125 mmol/l Natrium-Ion
10 mmol/l Kalium-Ion
35 mmol/l Chlorid
20 mmol/l Hydrogencarbonat-Ion
40 mmol/l Sulfat
0,0494 g Aspartam
+ Phenylalanin
+ Vanille-Aroma

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Herzschwäche
- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
- Magen- oder Darmdurchbruch oder Gefahr eines Durchbruchs
- Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn- oder Dickdarm
- Darmverschluss
- Magenentleerungsstörungen
- Toxisches Megakolon (gefährliche Weitstellung des Dickdarms, die mit Fieber etc. einhergeht und als Komplikation z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa auftreten kann)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit
- Refluxösophagitis (Refluxkrankheit mit Entzündung der Speiseröhre)
- Gestörter Schluckreflex
- Neigung zur Aspiration, das heißt, Gefahr Erbrochenes in die Atemwege und Lungen zu bekommen, häufig bei Bewusstseinsstörungen
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Entzündliche Darmerkrankungen, wie:
- Colitis ulcerosa
- Morbus Crohn
- Lebererkrankungen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Störungen des Salzhaushaltes, insbesondere:
- Verminderter Kaliumgehalt im Blut (Hypokaliämie)
- Kopfschmerzen
- Erbrechen
- Übelkeit
- Schmerzen im Oberbauch
- Völlegefühl
- Blähungen
- Allergische Hautreaktion, einschließlich:
- Hautausschlag
- Muskelzucken
- Schüttelfrost

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Aspartam/Phenylalanin kann schädlich sein für Patienten mit Phenylketonurie.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Anwendungsgebiet

  • Das Präparatist ein Pulver zur Herstellung einer Darmspüllösung zur Darmreinigung vor diagnostischen Untersuchungen, z. B. Koloskopie, und vor operativen Eingriffen am Darm.

Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten

0.743 g Kalium chlorid
10 mmol Kalium Ion
10 mmol Chlorid Ion
59 g Macrogol 3350
17.6 mmol Macrogol 3350
1.465 g Natrium chlorid
25 mmol Natrium Ion
25 mmol Chlorid Ion
1.685 g Natrium hydrogencarbonat
20 mmol Natrium Ion
20 mmol Hydrogencarbonat Ion
5.685 g Natrium sulfat, wasserfrei
40 mmol Sulfat Ion
80 mmol Natrium Ion
49.4 mg Aspartam Hilfstoff (+)
Phenylalanin Hilfstoff (+)
35 mmol Gesamt Chlorid Ion Hilfstoff (+)
125 mmol Gesamt Natrium Ion Hilfstoff (+)
2.9 g Gesamt Natrium Ion Hilfstoff (+)
Vanille Aroma Hilfstoff (+)

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie oder Ihr Arzt vermuten, dass:
    • Sie überempfindlich gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind
    • Sie an einer Herzinsuffizienz im fortgeschrittenen Stadium leiden
    • Ihr Darm nicht vollständig durchgängig ist, bzw. wenn Sie an einer Blockade (Obstruktion) im Verdauungstrakt oder an einem Darmverschluss (Ileus) leiden
    • Sie einen Durchbruch (Perforation) im Verdauungstrakt haben
    • Sie an einer Störung der Magenentleerung leiden
    • Sie an einer toxischen Dickdarmerweiterung oder an einer toxischen Darmentzündung leiden

Dosierung

  • Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
  • Erwachsene:
    • 4 x 1 Beutel
    • 1 Beutel wird in je 1 Liter Wasser aufgelöst und getrunken.
    • Bei nasogastraler Verabreichung (Zufuhr über eine durch die Nase eingeführte Sonde im Magen) werden 20-30 ml pro Minute zugeführt.
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
    • Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Niereninsuffizienz) sind keine Dosisänderungen nötig.

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten
    • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten, können Sie sehr starken Durchfall entwickeln, der zu einer Austrocknung des Körpers führen kann. Nehmen Sie große Mengen an Flüssigkeit zu sich, insbesondere Obstsäfte. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt!

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben, holen Sie sie nach, sobald Sie es bemerken. Sollten seit dem vorgesehenen Einnahmezeitpunkt bereits mehrere Stunden vergangen sein, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Die Darmvorbereitung muss mindestens eine Stunde vor der geplanten Untersuchung abgeschlossen sein.

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie die Anwendung abgebrochen haben.

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Einnahme

  • Öffnen Sie den Beutel und geben Sie das Pulver in ein geeignetes Messgefäß. Füllen Sie den Behälter zunächst bis zur 500-ml-Messmarke mit lauwarmem Wasser auf. Nach kräftigem Schütteln (Drehverschluss sorgfältig verschließen) bzw. Rühren füllen Sie die Flüssigkeit bis zur 1-Liter-Messmarke auf. Vergewissern Sie sich, dass sich das Pulver vollständig gelöst hat.
  • Trinken Sie die Lösung glasweise (1/4 l) alle 10-15 Minuten, wobei die ersten 2 Liter innerhalb von etwa 2 Stunden verbraucht sein sollen. In der Regel setzt danach der Stuhlgang ein. Nach Bedarf können Sie eine Pause einlegen und dann in der gleichen Weise die nächsten 1 - 2 Liter einnehmen bzw. die Damvorbereitung am nächsten Morgen fortsetzen. Die Darmvorbereitung ist abgeschlossen, wenn Sie die gesamten 4 Liter verbraucht haben oder der rektale Ausfluss klar ist.
  • Die Lösung ist in gekühltem Zustand geschmacklich angenehmer.
  • DieTrinklösung kann am Vorabend oder am Morgen der Untersuchung eingenommen bzw. die gesamte Trinkmenge kann auch auf beide Tage verteilt werden (z. B. 2 bzw. 3 Liter am Vorabend und 2 bzw. 1 Liter am Morgen des Untersuchungstages).
  • Normalerweise wird bei chirurgischen Eingriffen und Röntgenuntersuchungen des Dickdarms (Bariumkontrastdarstellung) die Vorbereitung am Vorabend durchgeführt, bei endoskopischen Untersuchungen (Darmspiegelungen) kann sie nach Bedarf erfolgen. Bei Patienten mit Trinkschwierigkeiten empfiehlt es sich, die Gesamtmenge auf 2 Tage zu verteilen. Bitte halten Sie sich jedoch an die Anweisungen des untersuchenden Arztes.
  • Mindestens zwei Stunden vor Einnahme sollte bis nach der Untersuchung keine feste Nahrung eingenommen werden. Allerdings können klare Flüssigkeiten (z.B. Tee oder Kaffee ohne Milch, Fruchtsäfte) während der Vorbereitungszeit getrunken werden.
  • Das Präparat wurde zur Reinigung des Darms entwickelt und verursacht durchfallähnlichen, wässrigen Stuhlgang. Der erste dieser flüssigen Stuhlgänge sollte innerhalb von 1-2 Stunden nach Beginn der Einnahme erfolgen.
  • Bei Auftreten von Blähungen oder Schmerzen ist die Verabreichung zu verlangsamen oder vorübergehend einzustellen, bis Besserung eintritt.
  • Nach der Einnahme des letzten Liters sollte bis zum Beginn der Untersuchung mindestens 1 Stunde verstreichen, um eine vollständige Darmentleerung zu gewährleisten.

Patientenhinweise

  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich,
    • wenn Sie an Schluckstörungen (Störung des Schluckreflexes) oder einer Refluxkrankheit (Refluxösophagitis) leiden und nicht bei vollem Bewusstsein sind. In diesen Situationen besteht die Gefahr einer Aspiration (Eindringen von Fremdstoffen in die Lungen während des Einatmens) oder Regurgitation (Rückfluss von Mageninhalt), so dass eine sorgfältige Überwachung erforderlich ist; das gilt insbesondere bei nasogastraler Verabreichung.
    • wenn Sie an einer akuten entzündlichen Darmerkrankung leiden, darf das Präparat nur mit Vorsicht bzw. nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt angewendet werden.
    • wenn Sie ein sogenannter Hochrisikopatient sind, sollte der Arzt eine engmaschige Überwachung des Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushaltes durchführen.
    • Kinder:
      • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten das Arzneimittel nicht anwenden.
    • Bei Patienten mit Herzschwäche (Herzinsuffizienz in leichtem Stadium), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzrhythmusstörungen oder Funktionsstörungen der Niere (Niereninsuffizienz) und Lebererkrankungen ist das Arzneimittel mit Vorsicht anzuwenden.
    • Fälle von Lungenödemen nach Aspiration einer Macrogol-Lavage-Lösung wurden berichtet, die eine sofortige Behandlung erforderten.
    • Obwohl durch die isotonische Zusammensetzung des Produktes nicht zu erwarten, wurde bei Risikopatienten in seltenen Fällen von Elektrolytverschiebungen berichtet. Daher sollte das Präparat mit Vorsicht bei Patienten angewendet werden, die einem Risiko für Elektrolytstörungen unterliegen, wie beispielsweise Patienten mit Niereninsuffizienz, Herzschwäche oder bei Patienten, die gleichzeitig mit Entwässerungsmitteln behandelt werden.
    • Bei Auftreten eines Blähbauchs (abdominelle Aufblähung) oder Schmerzen ist die Einnahme zu verlangsamen oder vorübergehend einzustellen, bis die Beschwerden abklingen.
    • Bei einigen Patienten wurden Krampfanfälle im Zusammenhang mit sehr niedrigem Natriumspiegel im Blut berichtet. Die Patienten entwickeln aufgrund des niedrigen Natriumspiegels unter Umständen auch Verwirrtheit und Desorientierung.
    • Bei älteren, gebrechlichen oder geschwächten Patienten sollte das Arzneimittel mit Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.
    • Die Einnahme der zubereiteten Lösung ersetzt nicht die reguläre Flüssigkeitszufuhr; diese muss weiterhin gewährleistet sein.

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Das Präparat hat keinen bekannten Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Hinweise

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Klean-Prep (Packungsgröße: 4 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke apodiscounter erworben werden.

Sonstiges

- Bei Nierenfunktionsstörung sind keine Mengenänderungen nötig.
- Bei erhöhtem Risiko sollte eine engmaschige Überwachung der Blutwerte erfolgen.

Hersteller: Norgine GmbH, Im Westpark 14, 35435 Wettenberg

Arzneimittel Bewertungen

Für dieses Produkt gibt es noch keine Bewertungen

+ Bewertung

* Bewertung Weniger Gut Gut

Beliebt in Abführmittel

-25% LAXOBERAL Abführ Tropfen, 50 ml

LAXOBERAL Abführ Tropfen, 50 ml

LAXOBERAL Abführ-Tropfen

26.43€ 35.07€

-40% MICROLAX Rektallösung Klistiere, 12X5 ml

MICROLAX Rektallösung Klistiere, 12X5 ml

MICROLAX Rektallösung Klistiere

17.49€ 29.39€

MUCOFALK Orange Gran.z.Herst.e.Susp.z.Einn.Dose, 300 g

MUCOFALK Orange Gran.z.Herst.e.Susp.z.Einn.Dose, 300 g

MUCOFALK Orange Gran.z.Herst.e.Susp.z.Einn.Dose

17.63€

-28% LAXOBERAL Abführ Tropfen, 15 ml

LAXOBERAL Abführ Tropfen, 15 ml

LAXOBERAL Abführ Tropfen

10.05€ 13.96€

-39% LAXOBERAL Abführ Tropfen, 30 ml

LAXOBERAL Abführ Tropfen, 30 ml

LAXOBERAL Abführ Tropfen

15.99€ 26.15€

-36% DULCOLAX Dragees magensaftresistente Tabl.Dose, 100 St

DULCOLAX Dragees magensaftresistente Tabl.Dose, 100 St

DULCOLAX Dragees magensaftresistente Tabl.Dose

17.77€ 27.90€

-14% MICROLAX Rektallösung Klistiere, 9X5 ml

MICROLAX Rektallösung Klistiere, 9X5 ml

MICROLAX Rektallösung Klistiere

24.23€ 28.29€

--5% MACROGOL dura Plv.z.Herst.e.Lsg.z.Einnehmen, 100 St

MACROGOL dura Plv.z.Herst.e.Lsg.z.Einnehmen, 100 St

MACROGOL dura Pulver

65.77€ 62.36€